Neue Kältetechnik fürs Klinikum

Aus der Neuen Westfälischen Zeitung vom 10.10.2016:

Neue Kältetechnik fürs Klinikum Krankenhaus Mitte: Kühlungsanlagen für Operationszentren und CT-Räume werden auf den neuesten Stand gebracht. Investition von 2,2 Millionen Euro

Von Sebastian Kaiser

■ Bielefeld. An der Oelmühlenstraße kommt der Neubau des Ärztehauses auf dem alten Luftschutzbunker vor dem Klinikum Mitte voran. Der Rohbau steht in weiten Teilen. Auch im Klinikum selbst arbeiten Handwerker und Techniker. Die gesamte kältetechnische Anlage wird er- neuert und erweitert. Ein 280-Tonnen-Kran neben dem Haupteingang hievte Wärmetauscher, Rohre und Kältemaschinen aufs Dach und in das Gebäude. Seit 2015 läuft das Projekt, in das das Klinikum rund 2,2 Millionen Euro investiert. Unter anderem wurden zwei neue Kältemaschinen im Keller des Krankenhauses installiert. „Außerdem haben wir die Kälteanlage zu einem geschlossenen System umbauen lassen. Dadurch wird die Lufthygiene verbessert und wir können die Anlage jetzt un- abhängig von der Außentemperatur auch bei Frost betreiben”, erklärt Paul Kissel von der Technikabteilung des Klinikums. Aktuell sind zwölf Spezia- listen des Bielefelder Unternehmens Zimmer & Hälbig dabei die Kälteanlage, die für gekühlte Luft in Operationssälen, Arbeitsbereichen oder Laboren sorgt, auf den neuesten Stand zu bringen.

Vier Kilometer Elektrokabel werden verlegt „Wir erneuern unter anderem die Elektrotechnik und die Regelanlagen. Dazu werden beispielsweise rund vier Kilometer Elektrokabel im Gebäude neu verlegt”, erläutert Projektleiter Hans-Leo Bellermann. Da auch die Kaltwasserversorgung für die Kühlanlage neu aufgebaut wird, müssen zudem über 900 Meter Rohrleitungen verlegt wer- den. Hinzu kommen elf Wärmetauscher, die in unterschiedlichen Bereichen des Krankenhauses stehen sowie eine dritte, fast fünf Tonnen schwere Kältemaschine im Keller des Hospitals.

Dort, wo Patienten und Besuchern der Zutritt streng untersagt ist, produziert das Gerät eiskaltes Wasser, das zu Wärmetauschern gepumpt wird, die für die Temperierung in Operations-zentren, CT- oder MRT-Räumen sorgen. Im nächsten Jahr werden Regel- und Verteilerstationen erneuert, Mitte 2017 soll alles fertig sein. „Die Kälteanlage gehört zur unsichtbaren Infrastruktur einer Klinik. Nur die Techniker kennen sie, alle er- warten lediglich, dass sie optimal funktioniert”, sagt Kliniksprecher Axel Dittmar.

Die Zimmer & Hälbig GmbH gehört zu den Großen unter den Gebäudeausrüstern, und ist Experte für Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik in Kliniken, Rechenzentren, Hotels, Universitäten, Industrie- und Verwaltungsgebäuden. In zahlreichen Krankenhäusern hat das Unternehmen schon gearbeitet, unter anderem im Johannes-Krankenhaus und in Campus Gesundheit Klinikums ein gepumpt wird. Die 1974 gegründete Firma hat Standorte in Bielefeld, Leipzig, Stuttgart und Köln. Der Hauptsitz liegt in Senne, wo 128 der insgesamt 198 Mitarbeiter beschäftigt sind. 2015 erwirtschaftete Zimmer & Hälbig einen Umsatz von 50 Millionen Euro.

♦ Der Ausbau des städtischen Krankenhauses Mitte unter dem Stichwort Campus Gesundheit umfasst vor allem den Neubau eines Ärztehauses, in das die Klinik rund 15 Millionen Euro investiert.
♦ Das Gebäude wird mit dem Klinikum verbunden und soll 2017 fertig werden.
♦ Mehrere Arztpraxen sowie eine größere medizinische Einheit werden in das Haus einziehen.
♦ „Verhandlungen mit den Mietern laufen zurzeit und stehen vor dem Abschluss”, so Kliniksprecher Axel Dittmar.
♦ Neben dem Ärztehaus wird ein Parkhaus mit 250 bis 300 Stellplätzen entstehen. Die Baugenehmigung ist erteilt, noch in diesem Jahr soll das Projekt starten. Die Fertigstellung ist für Ende Juni 2017 geplant.
♦ Ende des Monats wird neben dem Haupteingang ein Behelfsparkplatz angelegt. Auf der Fläche war ein altes Gebäude aus den 1950er Jahren abgerissen worden. Zukunftsprojekt ist, auf dem Platz einen Neubau für die Notaufnahme zu errichten. ♦ Den Bau des Ärztehauses kann man per Webcam verfolgen: www.klinikumbielefeld.de

Den Original Artikel gibt es als PDF hier zum Download.